Das Do-it-yourself Fitness-Studio

Wegen der Corona-Maßnahmen sind die Fitness-Studios geschlossen und draußen ist es kalt und regnerisch. Susanne hat ein paar Vorschläge für euch, wie ihr zu Hause schnell in Bewegung kommt und die eigenen vier Wände zum Fitness-Studio werden.

Weiterlesen...

Das Hallenbad ist zu, der Sportkurs findet auch nicht statt und auf dem Sofa mit einer Tasse Tee oder Kaffee ist es gemütlich. Chillen und Nichtstun sind schön – aber so nach und nach wird man träger und träger. Mein Kopf meldet sich dann deutlich mit dem Hinweis „Los, komm in Bewegung“ – aber es ist so verführerisch, diesen Hinweis zu überhören.

Sobald der innere Faulpelz besiegt ist, kann es losgehen!

Mit wenig Aufwand lässt sich zu Hause ein gutes Bewegungsprogramm umsetzen.

Neben Muskeln stärken und Verspannungen lösen gibt es die Chance, dass das ein oder andere „Corona-Kilo“ wieder verschwindet. Ein weiterer Pluspunkt: Körperliches Wohlbefinden wirkt sich bei mir positiv auf meinen Alltag mit Diabetes aus. Je entspannter ich bin, desto entspannter läuft es mit meinem Diabetesmanagement.

Es geht auch ohne teure Sportgeräte

Zwei Wasserflaschen ersetzen bei mir die Hanteln und der Besenstil wird zum Gymnastik-Stab.

Quelle: Susanne Thiemann

Ich mache mir Musik an, tanze drauflos. „Luft-Hula-Hoop“ oder einfach in die Luft boxen – das alles bringt meinen Körper und den Kreislauf in Schwung.

Wenn es mal ruhiger zugehen soll, mache ich Atemübungen im Stehen oder sitzend auf einem Stuhl. Bei YouTube und Co. habe ich einige Anregungen für mein Do-it-yourself-Fitnessprogramm gefunden.

Ab auf die Treppe

Ich habe das Glück, in einem Wohnhaus mit nur zwei weiteren Mietparteien zu wohnen. Da kann ich mich durchaus mal im Treppenhaus sportlich betätigen. Abwechselnd mit den Füßen auf die erste Treppenstufe hoch und runter ersetzt mir das Step-Board. Unterwegs gilt für mich – wo immer möglich –, die Treppe zu nehmen, statt mit dem Aufzug zu fahren.

Quelle: Susanne Thiemann

Statt Videokonferenz gemeinsamer Video-Sport

Spätestens seit der Pandemie gehören Videokonferenzen zu unserem Alltag. Manchmal trifft man sich sogar nach Feierabend zu einem geselligen Video-Chat.

Mein Mann macht regelmäßig Reha-Sport. Während der Pandemie findet sein Reha-Sport online statt. Was professionell in der Physiotherapie funktioniert, ließe sich doch auch perfekt auf die Freizeit übertragen.

Ich könnte mir vorstellen, mich mit Freunden zum gemeinsamen Online-Work-out zu verabreden. Das würde bei mir zumindest dafür sorgen, dass man das Home-Fitnessprogramm regelmäßig durchführt. Diese Idee werde ich mal weiterverfolgen.


Zum Sporteinstieg eignet sich übrigens auch Seilspringen, wie Katharina weiß: Spaß am Sport mit Seilspringen

Schreibe einen Kommentar